FUER beim Ferienspiel: Stofftaschen bemalen mit Naturmotiven

ferienspiel

Heuer ist unser Ferienspielbeitrag für alle Wetterlagen von tropischer Hitze bis Dauerregen geeignet: Wir bemalen Stofftaschen mit Naturmotiven. Am Donnerstag, den 3. August um 15 Uhr machen wir uns unter der künstlerischen Leitung von Marion Pass an die kreative Arbeit – um Anmeldung wird gebeten: marion@beipass.at. oder auf der Gemeinde. Wir freuen uns auf viele schöne und originelle Ergebnisse!

 

 

 

 

Hans Czettel-Förderungspreis für unseren Bienenpfad!

Heute wurde uns von LR Androsch bei der ersten Tafel des Bienenpfads der Hans Czettel-Förderungspreis überreicht. Es freut uns sehr, dass der Bienenpfad nicht nur vom Publikum gerne angenommen wird, sondern auch „hoch offizielle“ Anerkennung findet.P1040853.JPG

Unsere nächsten Aktionen: 3.8. Ferienspiel, 12. 8. Sternderlschauen

Beim Ferienspiel beteiligt sich die FUER diesmal künstlerisch: unter Anleitung von Marion Pass werden Stofftaschen mit Naturmotiven bemalt.

Am 12.8., dem Höhepunkt des Sternschnuppenschauers der Perseiden, bringt uns ein Astronom am Fragnerplatzl beim Wetterkreuz die Geheimnisse des Nachthimmels näher.

Wunderschöne Sommerexkursion in die Nachbarschaft

Am Samstag, den 8.7. erkundeten wir das idyllische Schmeissbachtal bei Elsbach: ein entspannter, interessanter Vormittag mit tollen Beobachtungen. Es erstaunt immer von neuem, was man in vermeintlich unspektakulären Gegenden alles entdecken kann.

 

Must have: der „Landführerschein“

Königstetten hat sich in den letzten Jahren vom landwirtschaftlich geprägten Dorf zu einer boomenden „Speckgürtelgemeinde“ gewandelt. Das bringt neue Herausforderungen. Eine davon ist es, den Zuzüglern auch Natur und Kulturlandschaft näherzubringen. Das versuchen wir jetzt mit dem Landführerschein.

Die Königstetter Volksschüler erfahren in einem Zyklus von 4 Jahren, was die wichtigsten Kulturpflanzen und Lebensräume bei uns sind, wie die Bauern wirtschaften, was im und ums Dorf wächst und lebt und wie man sich „draußen“ verhalten sollte. Im ersten Jahr (das soeben abgeschlossen wurde) ist das Thema „Getreide: Weizen, Roggen, Gerste, Mais und Hafer“, im Herbst folgt „Zuckerrüben und Raps/ Tiere in der Feldflur“. Im dritten Jahr stehen „Wiese und Obst“ und im vierten schließlich „Wald und Wein“ auf dem Programm. Für jedes dieser Module stehen drei Lerntage zur Verfügung: eine theoretische Einführung, ein „Praxistag“ (beim Getreide war das Brotbacken und Popcorn machen) und ein Lehrausgang. Jedes Modul wird einen „Führerschein“ eingetragen und abgestempelt – und am Ende ihrer Volksschulzeit haben es die Kinder also auch schriftlich, dass sie sich auskennen.